Eine Maus die fliegen kann oder wie die Fledermaus zu ihrem Namen kam

30. Mrz 2022 | Wildtiere | 0 Kommentare

Warum heisst die Fledermaus überhaupt Fledermaus? Woher hat sie ihren Namen und ist sie wirklich mit den am Boden lebenden Mäusen verwandt?

Fragen über Fragen, wenn es um die heimlichen Jäger geht. Deswegen bringe ich dir hier etwas Licht ins Dunkel der Nacht.

Kurz und knapp – Herkunft der Bezeichnung Fledermaus

Der Name Fledermaus besteht aus zwei Wörtern. Fleder und Maus. Fleder, kommt vom Verb flattern. Hier dürfte ja allen klar sein, warum das so ist 😉

Das Wort Maus kam in den Namen, wegen der mausähnlichen Körpergestalt. Die Menschen früher konnten sich das Phänomen nicht erklären, wieso ein Tier mit Fell plötzlich fliegt und nannten sie schlicht „eine Maus die flattert“ oder eben fliegen kann. Die Fledermaus.

Eine Fledermaus, viele Namen

DIE eine Fledermaus gibt es sowieso nicht. Allein in der Schweiz leben 30 verschiedene Fledermausarten, die sich in Körpergrösse, Aussehen und Verhalten teilweise stark unterscheiden.

Da gibt es zum Beispiel die kleine und häufige Zwergfledermaus oder meine Lieblingsarten das „Braune Langohr“ oder das „Grosse Mausohr“. Richtig coole Namen, oder? 🙂

Eine Auflistung aller 30 Arten findest übrigens du auf der Homepage des Fledermausschutzes Schweiz, hier

Warum Fledermäuse nicht mit Mäusen verwandt sind

Fledermäuse und auch Mäuse gehören zu den Säugetieren. Das ist aber neben ihrem Aussehen gerade mal das einzige was die beiden verbindet.

Denn, Mäuse sind Nagetiere und fressen hauptsächlich pflanzliche Nahrung. Fledermäuse hingegen, sind reine Insektenjäger. Deswegen können sie auch fliegen, da sie ansonsten keine Chance hätten, an ihre Beute zu gelangen.

So nebenbei, eine Fledermaus vertilgt einen Drittel ihres Körpergewichtes pro Tag. Bei einer Zwergfledermaus sind das 1000-2000 Mücken pro Tag. Ganz schön viel.

Das macht Fledermäuse im Tierreich einzigartig

Allein die Tatsache, dass die Fledermaus als einziges Säugetier aktiv fliegen kann, macht sie einzigartig. Es gibt zwar einzelne kleine Säugetiere, die können von Baum zu Baum segeln. Aber so richtig abheben und dann auch noch auf Jagd gehen, das kann nur die Fledermaus.

Damit die Fledermaus überhaupt abheben kann, besitzt sie einen raffinierten Knochen- und Körperbau.

Die Fledermaus kann auch noch viele andere interessante Dinge, wie zum Beispiel ihre Beute über die Echoorientierung zu finden oder einen Wetterumschwung im Voraus zu fühlen.

Du interessierst dich für Fledermäuse?

Mehr über die lautlosen Jäger erfährst du in meinem online Kursabend „Fledermäuse – Akrobaten der Nacht“. Mehr erfahren.

Datum: Donnerstag, 21. April 2022 um 20:00 Uhr
Ort: online über ZOOM

Du willst mehr?

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code

Hier schreibt Madeleine Gersbach

Hier schreibt Madeleine Gersbach

Rangerin und Feldornithologin

 

Ich bin Mami, Wald-Liebhaberin und Teilzeit-Bloggerin. Auf meinem Blog schreibe ich über meinen Beruf als Rangerin, Aktuelles aus dem Wald und natürlich über mich als Person.

Ausserdem zeige ich dir die schönsten Plätze im Zürcher Unterland.

 

Du möchtest keine Infos mehr verpassen?

Abonniere mein Wald-Magazin und erhalte alle Blogartikel druckfrisch in deinen Posteingang.