Welcher Vogel fliegt da? Eine Anleitung zum Vögel beobachten

6. Apr 2020 | Vögel | 0 Kommentare

Letztes Update: 4. Mai 2022

Nein, Vögel und andere Tiere in freier Wildbahn zu beobachten, funktioniert nicht wie im Zoo. Nur hinstehen und gucken, so geht das nicht. Und trotzdem geht es ganz ohne teure Ausrüstung.

In erster Linie brauchst du Geduld und die richtige Herangehensweise.

Wie das klappt und wo du am besten anfängst, das erfährst du in diesem Artikel.

Material

Natürlich kann man Vögel auch ganz ohne irgendwelche Hilfsmittel beobachten. Ich kann dir aber garantieren, es macht nur halb so viel Spass! Deswegen solltest du vorgängig folgende Dinge organisieren:

  • Feldstecher/Fernglas (kann du auch in Naturzentren und im Outdoorgeschäft ausleihen)
  • Fotoapparat oder Smartphone mit gutem Zoom (das macht die Bestimmung einfacher)
  • Bestimmungsbuch oder eine gute Smartphone-App
  • Papier und Stift


Du möchtest dir schon lange ein Fernglas zulegen?

Ein sehr gutes und doch noch bezahlbares, ist das ZEISS Terra ED.

WERBUNG


Bevor es los geht

Mach dich mit den häufigsten Vogelarten vertraut, dann fällt dir eine spätere Bestimmung etwas leichter. Eine gute Übersicht mit den 40 häufigsten Arten, findest du auf der Homepage vom NABU Deutschland.
Übrigens findest du in den einzelnen Portraits auch die Rufe und den Gesang der vorgestellten Vögel.

Warm-Up

  • Suche einen geeigneten Beobachtungsort: z.B. an einem Gewässer, Hecke, Garten, Wald etc.
  • Gehe an deinen Beobachtungsort, suche dir einen bequemen Sitzplatz, schliesse die Augen und lausche den Vogelstimmen. Versuche dabei so gut es geht die verschiedenen Stimmen wahrzunehmen.
  • Versuche wahrzunehmen aus welcher Richtung die einzelnen Stimmen kommen. Erstelle dazu eine Stimmenkarte: Nimm ein Blatt Papier und zeichne in die Mitte einen grossen Punkt, das bist du auf deinem Sitzplatz. Zeichne nun auf dem Blatt alle Stimmen mit je einem kleinen Punkt ein wo du sie hörst, hinter/vor dir, nah oder weit weg etc. Jede Vogelstimme die du hörst erhält einen Punkt. Deine Karte wird sehr schnell, sehr voll sein.

Vogelstimmen-Tipp: Die allerbeste Zeit um Vogelstimmen zu lauschen ist die Stunde bevor die Sonnen aufgeht. Du brauchst nicht mal gross rauszugehen: aufstehen, Kaffee machen, Jacke anziehen und das Fenster öffnen. Einfach traumhaft 😊

Beobachten

Beobachte nun die Vögel und versuche dabei folgende Fragen zu beantworten:

  • Wo bewegt sich der Vogel? Am Boden, weit oben? Oder lieber im dicken Gestrüp?
  • Wie ist sein Verhalten? Wippt er mit dem Schwanz beim Singen? Hüpft er aufgeregt umher?
  • Was tut der Vogel? Fressen, singen, picken, streiten? Oder etwas ganz anderes?

Schaue dir einen oder mehrere Vögel ganz genau an. Benutze dazu nötigenfalls das Fernglas. Schaue dir seine Form und sein Federkleid an. Lasse dir Zeit!

Um die Vogelarten schlussendlich genau bestimmen zu können, solltest du auf die folgenden Merkmale achten:

  • Wie gross ist der Vogel ungefähr?
  • Welche Gestalt hat der Vogel? Klein, gedrungen, schlank, rund etc.
  • Welche Form hat der Schnabel? Dünn, dick, lang, Hackenform etc.
  • Spezielle Farbzeichnungen: Farbe des Scheitels, Augenbinde vorhanden, Akzente im Gefieder etc.
  • Zeigt der Vogel ein spezielles Verhalten?

Solltest du noch blutige/r Anfänger/in sein, dann empfehle ich dir eine Zeichnung oder ein Foto des zu bestimmenden Vogels zu machen, damit du in Ruhe „dein“ Exemplar bestimmen kannst.

Du wünschst dir regelmässig Beobachtungs-Tipps in deinen Posteingang?
Abonniere für 0 Euro mein Wald-Magazin.

.

Bestimmung

Ob du ein Bestimmungsbuch oder eine App benutzt, spielt zu Beginn keine all zu grosse Rolle. Erst wenn du zu den geübten Birdern gehörst, wird ein richtig gutes Bestimmungsbuch nötig sein.
Je nach dem wie dein Buch/App aufgebaut ist, kommst du über verschiedene Wege zu deiner Vogelart. Meistens wird zuerst der Lebensraum eingegrenzt, dann die Gestalt des Vogels und schon hat man eine erste Auswahl an Arten. Ist dein Bestimmungstool sehr umfangreich (viele Arten), dann sind noch ein paar Schritte mehr nötig um ans Ziel zu kommen. Hier gilt, Übung macht den Meister!

Nun wünsche ich dir viel Spass beim Ausprobieren und willkommen in der Birder-Comunity 😉

Disclaimer: Die empfohlenen Apps zur Vogelbestimmung sind eine persönliche Empfehlung. Ich stehe in keinerlei Verbindung mit deren Herstellern.

Du willst mehr?

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code

Hier schreibt Madeleine Gersbach

Hier schreibt Madeleine Gersbach

Rangerin und Feldornithologin

 

Ich bin Mami, Wald-Liebhaberin und Teilzeit-Bloggerin. Auf meinem Blog schreibe ich über meinen Beruf als Rangerin, Aktuelles aus dem Wald und natürlich über mich als Person.

Ausserdem zeige ich dir die schönsten Plätze im Zürcher Unterland.

 

Du möchtest keine Infos mehr verpassen?

Abonniere mein Wald-Magazin und erhalte alle Blogartikel druckfrisch in deinen Posteingang.