fbpx

Der Weg zum Birding-Profi: Wie auch du mit wenigen Hilfsmitteln Vögel beobachten und bestimmen kannst!

Apr 6, 2020Ornithologie, Ranger-Wissen0 Kommentare

Unterwegs im Wald und besonders in Naturparks treffe ich immer wieder Menschen die Tiere beobachten wollen aber keine Ahnung haben wie sie das überhaupt anstellen sollen. Oft sind sie sogar sehr überrascht, dass die Tiere nicht wie im Zoo, auf dem Präsentierteller zu sehen sind. Die wichtigsten Tipps rund ums Vögel beobachten habe ich hier für euch aufgeschrieben.
Ausserdem habe ich für euch eine kostenlose Abhackliste zum Ausdrucken, mit 40 häufigen Vogelarten die ihr im Schweizer Mittelland beobachten könnt.

Kormoran; Foto Michael Paiano, www.michas-bilderei.ch

Jetzt im Frühling haben die Vögel Hochsaison. Die Männchen singen was das Zeug hält um ihr Revier zu verteidigen und ein Weibchen anzulocken. Deswegen sind die Vögel meist einfach zu beobachten, da man sie schon von weitem sehr gut hört.

Material

Natürlich kann man Vögel auch nur einfach so beobachten, ohne irgendwelche Hilfsmittel. Ich kann dir aber garantieren, es macht nur halb so viel Spass! Deswegen solltest du folgende Dinge organisieren:

  • Feldstecher/Fernglas (kann man meist auch in Naturzentren und im Outdoorgeschäft ausleihen)
  • Fotoapparat oder Smartphone mit gutem Zoom
  • Bestimmungsbuch oder Smartphone-App (z.B. „40 Gartenvögel und ihre Stimmen“, Henk Media oder „Die Vogel-App!“, Dörte Krüger)
  • Papier und Stift

Bevor es los geht

Mach dich mit den häufigsten Vogelarten vertraut. Dann fällt dir eine spätere Bestimmung etwas leichter. Eine gute Übersicht findest du auf der Homepage der Vogelwarte Sempach.
Übrigens hat die Vogelwarte unter der Rubrik “Vögel” sämtliche Vogelarten der Schweiz gelistet, inklusive vielen Infos über die Art und deren Stimmen als Tonaufnahme.

Birders Warm-Up

  • Suche einen geeigneten Beobachtungsort: z.B. an einem Gewässer, Hecke, Garten, Wald etc.
  • Gehe an deinen Beobachtungsort, suche dir einen bequemen Sitzplatz, schliesse die Augen und lausche den Vogelstimmen. Versuche dabei so gut es geht die verschiedenen Stimmen wahrzunehmen.
  • Versuche wahrzunehmen aus welcher Richtung die einzelnen Stimmen kommen. Erstelle dazu eine Stimmenkarte: Nimm ein Blatt Papier und zeichne in die Mitte einen grossen Punkt, das bist du auf deinem Sitzplatz. Zeichne nun auf dem Blatt alle Stimmen mit je einem kleinen Punkt ein wo du sie hörst, hinter/vor dir, nah oder weit weg etc. Jede Vogelstimme die du hörst erhält einen Punkt. Deine Karte wird sehr schnell, sehr voll sein.

Vogelstimmen-Tipp: Die allerbeste Zeit um Vogelstimmen zu lauschen ist aktuell zwischen 5.30 und 7.00 Uhr, die  Eineinhalbstunden vor Sonnenaufgang. Du brauchst nicht mal gross rauszugehen: aufstehen, Kaffee machen, Jacke anziehen und das Fenster öffnen. Einfach traumhaft 😊

Beobachten und Bestimmen

Beobachte nun die Vögel und versuche dabei folgende Fragen zu beantworten:

  • Wo bewegt sich der Vogel? Am Boden, weit oben? Oder lieber im dicken Gestrüp?
  • Wie ist sein Verhalten? Wippt er mit dem Schwanz beim Singen? Hüpft er aufgeregt umher?
  • Was tut der Vogel? Fressen, singen, picken, streiten? Oder etwas ganz anderes?

Schaue dir einen oder mehrere Vögel ganz genau an. Benutze dazu nötigenfalls das Fernglas. Schaue dir seine Form und sein Federkleid an. Lasse dir Zeit!

Um die Vogelarten schlussendlich genau bestimmen zu können, solltest du auf die folgenden Merkmale achten:

  • Wie gross ist der Vogel ungefähr?
  • Welche Gestalt hat der Vogel? Klein, gedrungen, schlank, rund etc.
  • Welche Form hat der Schnabel? Dünn, dick, lang, Hackenform etc.
  • Spezielle Farbzeichnungen: Farbe des Scheitels, Augenbinde vorhanden, Akzente im Gefieder etc.
  • Zeigt der Vogel ein spezielles Verhalten?

Solltest du noch blutige/r Anfänger/in sein, dann empfehle ich dir eine Zeichnung oder ein Foto des zu bestimmenden Vogels zu machen, damit du in Ruhe “dein” Exemplar bestimmen kannst.

Identifizierung

Ob du ein Bestimmungsbuch oder eine App benutzt, spielt zu Beginn keine all zu grosse Rolle. Erst wenn du zu den geübten Birdern gehörst, wird ein richtig gutes Bestimmungsbuch nötig sein.
Je nach dem wie dein Buch/App aufgebaut ist, kommst du über verschiedene Wege zu deiner Vogelart. Meistens wird zuerst der Lebensraum eingegrenzt, dann die Gestalt des Vogels und schon hat man eine erste Auswahl an Arten. Ist dein Bestimmungstool sehr umfangreich (viele Arten), dann sind noch ein paar Schritte mehr nötig um ans Ziel zu kommen. Hier gilt, Übung macht den Meister!

Kostenlose Vogelartenliste

Konntest du schon zwei oder drei Arten erfolgreich bestimmen? Super! Dann lade dir die kostenlose Vogelarten-Liste zum Abhacken runter. Die Liste enthält 50 Vogelarten, die du im Schweizer Mittelland häufig antriffst. Ich erhebe keine Daten und du brauchst auch deine Emailadresse nicht anzugeben. Die Liste ist für alle zugänglich.

Nun wünsche ich dir viel Spass beim Ausprobieren und willkommen in der Birder-Comunity 😉

Disclaimer: Die empfohlenen Apps zur Vogelbestimmung sind eine persönliche Empfehlung. Ich stehe in keinerlei Verbindung mit deren Herstellern.

Du möchtest keine Infos mehr verpassen?

Folge mir auf Social Media und abonniere mein Wald-Magazin.

Hier schreibt Madeleine Gersbach

Hier schreibt Madeleine Gersbach

Rangerin und Waldpädagogin

 

Ich bin Mami, Wald-Liebhaberin und Teilzeit-Bloggerin. Auf meinem Blog schreibe ich über meinen Beruf als Rangerin, Tipps für deinen Besuch in der Natur, über Aktuelles aus dem Wald und natürlich über mich als Person.

Ausserdem zeige ich dir die schönsten Plätze im Zürcher Unterland.

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code