fbpx

Shinrin Yoku – Waldbaden einfach erklärt

Sep 9, 2020Shinrin Yoku, Wissenswertes über den Wald0 Kommentare

Im letzten Blogartikel schrieb ich davon, dass ich eine Ausbildung zum Shinrin Yoku Guide mache.

Aber was ist Shinrin Yoku überhaupt?

Shinrin Yoku ist japanisch und bedeutet sinngemäss “Eintauchen in die Waldatmosphäre”.

In Deutschland hat sich darum auch der Begriff Waldbaden durchgesetzt.

Schon wieder ein neuer Trend?

Shinrin Yoku oder eben Waldbaden entwickelt sich im deutschsprachigen Europa aktuell zu einem echten Trend.

In Japan kennt man aber den Begriff schon seit 1982. Da kann man definitiv nicht mehr von einem Trend sprechen, sondern viel mehr von einem Lebenswandel.

Der Begriff wurde damals von der japanischen Regierung verwendet, um Menschen wieder in die Wälder zu locken.

Warum aber sollten wir mehr in den Wald?

In Japan wird der Einfluss des Waldes auf den menschlichen Organismus schon länger erforscht.

Dabei hat man in verschiedenen Studien festgestellt, dass bereits nach den ersten 5 Minuten im Wald…

  • Stress reduziert wird
  • das Immunsystem gestärkt wird
  • das Herz langsamer schlägt
  • der Blutdruck sinkt
  • Glücks-Gefühle aufkommen

Interessant ist auch die Tatsache, dass diese positiven Effekte sogar über den Waldbesuch hinaus, anhalten.

 

Je länger du dich im Wald aufhältst, umso länger halten die positiven Effekte an.

 

Der Wald – ein Gesundheits-Booster!

Einer der Hauptgründe warum das so ist, ist die Farbe Grün. Grün wirkt sich positiv auf unsere Stimmung aus. Mit Grün assoziieren wir Entspannung, Reiheit, Unberührtheit, Ruhe, Hoffnung.

Ein weiterer Grund sind sekundäre Pflanzenstoffe, sogenannte Terpene. Du kannst dir das wie unsichtbare Moleküle vorstellen, die von den Pflanzen ständig abgegeben werden.
Forscher in Japan haben herausgefunden, dass diese Terpene direkt mit unserem Immunsystem kommunizeren und es nachweislich stärken.

Natürlich gibt es diese Moleküle überall wo es Pflanzen gibt, auch im Garten. Aber du kannst dir ja sicherlich vorstellen, dass die Konzentration im Wald erheblich grösser ist.

 

Ist Shinrin Yoku einfach ein Waldspaziergang?

Nein.

Natürlich treten die oben genannten Effekte auch auf, wenn du dich im Wald einfach nur irgendwo hinsetzt.

Die Idee von Shinrin Yoku ist aber, die positiven Wirkungen mit gezielten Entspannungs- und Achtsamkeitsübungen zu verstärken.

Dabei geht es nicht darum, perfekt zu meditieren oder Yoga-Übungen zu machen. Viel eher werden unsere Sinne geschult und die Konzentration auf kleine Dinge gelenkt. Kleine Dinge, die wir bei einem normalen Waldpasziergang gar nicht wahrnehmen würden.

 

Shinrin Yoku lernt uns auf die verborgenen Schätze im Wald zu achten.

 

Welches Fitness-Level braucht man für Shinrin Yoku?

Keines. Shinrin Yoku kann man in jedem Alter machen. Du benötigst auch keine entsprechende Grundfitness.

Lediglich Freude am Wald und an Naturthemen solltest du haben und natürlich wetterfeste Kleidung.

Hast du schon einmal Shinrin Yoku (Waldbaden) gemacht? Würde es dich interessieren, Shinrin Yoku einmal auszuprobieren? Schreibe mir doch in die Kommentare.

Ich hoffe, ich konnte dir einen kleinen Einblick in eine neue Entspannungsmethode geben. Falls du Fragen dazu hast, darfst du mich jederzeit kontaktieren.

Bis bald im Wald!
Madeleine

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Hier schreibt Madeleine Gersbach

Hier schreibt Madeleine Gersbach

Rangerin und Waldpädagogin

 

Ich bin Mami, Wald-Liebhaberin und Teilzeit-Bloggerin. Auf meinem Blog schreibe ich über meinen Beruf als Rangerin, Tipps für deinen Besuch in der Natur, über Aktuelles aus dem Wald und natürlich über mich als Person.

Ausserdem zeige ich dir die schönsten Plätze im Zürcher Unterland.

 

Du möchtest keine Infos mehr verpassen?

Folge mir auf Social Media und abonniere mein Wald-Magazin.